Anna Lena Grau / Vita

DOWNLOAD VITA (PDF)

WORKS
VITA
PRESS
EXHIBITIONS

www.annalenagrau.com


1980
geboren in Hamburg / born in Hamburg

2000 – 2007
Studium freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK), Hamburg bei Hanne Loreck und Pia Stadtbäumer / studies of fine art at Hochschule für Bildende Künste (HfbK), Hamburg with Hanne Loreck and Pia Stadtbäumer

2007
Diplom an der HfBK / diploma at HfBK, Hamburg

2008
Gründung der Künstlergruppe "von dritten Räumen" / founding the artists group "von dritten Räumen"


Einzelausstellungen / Solo Shows (Auswahl / Selection)

2016
Anna Lena Grau-from swerve of shore to bend of bay, Thomas Rehbein Galerie, Köln

2015
I, Too Wondered Wether I Could Not Sell Something And Succeed In Life, Kunstverein Hamburg
PEQUOD, Künstlerhaus Lauenburg/Elbe, Lauenburg

2014
demi-produit, Thomas Rehbein Galerie, Bruxelles, Belgien

2013
Halbzeug, Thomas Rehbein Galerie, Köln

2012
Piano Nobile, Kulturstiftung Schloss Agathenburg (mit Moritz Altmann)

2011
Paradies, Kunstverein Lübbecke (special guest Nicole Torke)
Eckdaten, Künstlerhaus Minden
New Positions, Thomas Rhebein Galerie, Art Cologne, Köln

2008
zwischen falten und schatten, Westwerk, Hamburg (mit Pauline M`barek)

2007
Vertikale Horizontrotationen, Golden Pudelkollektion
wenn narziss und echo sich küssen, HfBk, Hamburg

2005
Noch eine letzte Frage: muss man sich die Gänge des Maulwurfes der in romantischer Hanglage seine Behausung hat, anders vorstellen, als lägen sie in karger Einöde?, 3. Triennale der Photographie, Hamburg, Einstellungsraum


Gruppenausstellungen / Group Shows ( Auswahl / Selection)

2016
Plastic - Material Without Memory, Anna Lena Grau, Swaantje Güntzel, Sylvie Réno, Frise, Künstlerhaus Hamburg E. V., Hamburg
Mixed Company. mixed places hamburg city, Oberpostdirektion/KV Jesteburg, Hamburg
ARTGESCHOSS, WelfenAkademie, Braunschweig
Graben Graben, Galerie im Körnerpark, Berlin
till it's gone, Videoprogramm von Art Speaks Out, Museum Istanbul Modern

2015
Art Speaks Out, 24-Stundn Screening, w.ikono.tv
Azimutale Auflösung, mit Almut Middel, Björn Siebert, Dagrun Hintze, Cheng-Wen Chen, Künstlerhaus Lauenburg
Arcadia Unbound, Funkhaus Berlin (kuratiert von/curated by Janie Eggert, Sibylle Jazra, Marte Kiessling, Christopher Sage)

2014
Kunstfrühling-Notausgang am Horizont, Gleishalle am Güterbahnhof, Bremen (kuratiert von / curated by Ludwig Seyfarth)
Beyond Mainstream. Anna Lena Grau, Hiroko Kameda, Martin Meiser, Qumi, Anna Steinert, Kunsthaus, Essen

2013
Betreff 28. Eine Jubiläumsausstellung unter Beteiligung von über 100 Künstlern aus 28 Jahren Westwerk, Kunsthaus Hamburg
Bewerberinnen 2014 für das Hamburger Arbeitsstipendium, Kunsthaus Hamburg
KunstInfekte, Institut für Anatomie, Erlangen
Berhard Onderstijn en Anna Lena Grau, Galerie de Rietlanden, Amsterdam, NL
More shops like this, Golem, Hamburg

2012
Bewerberinnen 2013 für das Hamburger Arbeitsstipendium, Kunsthaus Hamburg
Last Edition, Finale Ausstellung der Galerie Oel-Früh, Hamburg
Hotel Particulier, Galerie Oel-Früh, Hamburg
Willi Venus oder Über Formen, Schwarzwaldallee, Basel, Ch (mit Sarah Bernauer u. Angelika Loderer)
Stillstehende Sachen, aus der Sammlung SOR Rusche Niederländlische Stillleben des 17. Jh. im Dialog mit zeitgenössischer Malerei, Museum Abtei Liesbron, Wadersloh

2011
The Empty Set, Kunstverein Harburger Bahnhof (eine Inszenierung "von dritten Räumen")
An Exchange with Sol LeWitt, MASS MoCA, Massachusetts

2010
Von dritten Räumen, Ausstellung und Kuratierung zusammen mit Pauline M’barek, Judith Henning, Vanessa Nica Mueller, Sonja Vohland und Anna Lena Wenzel, Kunsthaus Hamburg
Liaisons Dangereuses, Thomas Rehbein Galerie Köln (kuratiert von Ludwig Seyfarth)
Weisser Schimmel/ You Can Observe a Lot by Watching, Sammlung Falckenberg, Harburg
Zwischen den Welten, Kunsthalle zu Kiel (kuratiert von Julia Schönfeld)

2009
der Satz ”Es steht geschrieben.“ art agents gallery, Harburg (mit frank Hesse u. Eske Schlüters)
You can find me in the lexicon, in the lexicon, Archive - Interventionen von Anna Frei, Anne Käthi Wehrli und Lücie Kolb, Sammlung Mirgos Museum, Zürich, CH

lucky 13 and the unholy 7, Kunstverein St. Pauli, Hamburg

2008
Haus, White Trash Contemporary, Velada Santa Lucia, Maracaibo/ Venezuela
90 60 90, Galerie Gillian Morris, Berlin
Walk Through, Ausstellung im öffentlichen Raum, Steindamm Hamburg

2007
fête des fous, U.FO. Kunstraum
look!, Goethe Institut, Damaskus/Syrien

2006
Plattform #3, Kunstverein Hannover
Klasse Pia Stadtbäumer stellt aus, Fährhausstrasse 23

2004
Mohave Desert, Ein Versuch über Zeichnung, Hochschulgalerie Hamburg



Preise / Awards

2015
Stipendium Künstlerhaus Lauenburg
3. Preis, Franz-Hecker-Stipendium

2014
Hamburger Arbeitsstipendium

2012
Froschhausenstipendium

2011
Förderung des Ausstellungsprojekts "The Empty Set" durch die Hamburger Kulturbehörde und die Hamburgische Kulturstiftung
Stipendium Künstlerhaus Minden

2010
Förderung des Ausstellungsprojekts "Von dritten Räumen" durch die Hamburger Kulturbehörde und die Hamburgische Kulturstiftung

2009        
Ehrendiplom der / Certificate of honour of Jutta Cuny Franz Foundation

2002       
1. Preis / First award, Tetra Pak Kunstförderung